Die OTZ schreibt: „Bürger für Jena“ stellen keine Überraschungs-Kandidaten

Das Logo der Ostthüringer ZeitungDie Ostthüringer Zeitung berichtet zur Dezernentenwahl  im Stadtrat, dass der Fraktionschef der Bürger für Jena das „Wunsch-Trio“ des gewählten Oberbürgermeisters unterstützt. Unter anderem heißt es in der OTZ:

Bei der morgigen Abstimmung über die künftigen Stadtverwaltungs-Dezernenten kann der neue Oberbürgermeister auch auf Stimmen aus der Fraktion „Bürger für Jena“ rechnen. „Wir werden den Vorschlag Thomas Nitzsches unterstützen“, sagte Fraktionsvorsitzender Jürgen Häkanson-Hall. Er verwies zugleich darauf, dass es bei den Bürgern keinen Fraktionszwang gebe.

Eine Erkenntnis der OB-Wahl sei, so Häkanson-Hall, dass die Bürger einen Neuanfang wünschen. Insofern der neue OB diesen mit den von ihm bevorzugten Bewerbern für möglich halte, wolle er diesen Vorschlag mittragen, auch wenn das Trio nicht alle glücklich mache. Insbesondere, weil der Vorschlag keine einzige Frau vorsehe. Jürgen Häkanson-Hall sagte, dass die „Bürger für Jena“ nicht wie im Jahre 2006 eine alternative Bewerberin aus dem Hut zaubern könnten. Damals hatten sie die parteilose ­Architektin Katrin Schwarz ­präsentiert, die sechs Jahre Stadtentwicklungsdezernentin war, ­bevor sie durch Denis Peisker (Bündnisgrüne) abgelöst wurde. (…)

Lesen Sie HIER den gesamten Artikel.

Hinweis: Veröffentlicht am 12.06.2018 in der Ostthüringer Zeitung / Lokalausgabe Jena und in Auszügen hier wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Mediengruppe Thüringen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s