Gewerbetreibende und öffentliche Hand müssen Partner bleiben

Am 21. März war ich auf einer spannenden Podiumsdiskussion bei der Interessengemeinschaft Gewerbegebiete Jena-Süd e. V. (IGJS). Das Hauptziel der Mitglieder der IGJS liegt in der einheitlichen Vertretung der Position der Gewerbetreibenden gegenüber der öffentlichen Hand. Prioritäten weisen hierbei insbesondere die Infrastrukturplanungen auf, welche die Gewerbegebiete im Süden Jenas betreffen.

Thomas Nitzsche bei der OB-Runde der IGJSDarüber hinaus ermöglicht die IGJS ihren Mitgliedern, sich durch regelmäßig stattfindende Unternehmergespräche gegenseitig besser kennen zu lernen und ein ausgewogenes Informations- und Vertrauensverhältnis untereinander zu schaffen. Neben dem Austausch von allgemeinen, für die Gewerbegebiete relevanten Informationen, stellen sich hier regelmäßig Mitgliedsfirmen mit ihren Kapazitäten und Kernkompetenzen vor und schaffen so Grundlagen für Kooperationen und Partnerschaften.

Aufmerksamkeit für das Gewerbegebiet und die Leistungsfähigkeit der dort ansässigen Unternehmen ist ein wichtiges Ziel für mich als kommender Oberbürgermeister für Jena, denn Gewerbetreibende und öffentliche Hand müssen Partner bleiben.

2 Gedanken zu „Gewerbetreibende und öffentliche Hand müssen Partner bleiben“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s